Dein Auto richtig polieren - so geht's

Nur mit den passenden Autopflegemittel und einer strukturierten Vorgehensweise kannst du dein Auto richtig polieren und in neuem Glanz erstrahlen lassen. Befolge einfach die Tipps!

Felgenreiniger

Felgenreiniger

Insektenentferner

Insektenentferner

Politur

Politur

Bring dein Auto zum Glänzen!

Nimm dir einen Nachmittag Zeit, um dein Fahrzeug stressfrei auf Vordermann zu bringen. Wir liefern dir die Anleitung - du brauchst die Tipps nur schrittweise umzusetzen und schon glänzt dein Wagen wieder wie neu!

1. Schritt: Ab zu uns in den Baumarkt!

Rüste dich mit den benötigten Utensilien aus. Deine Einkaufsliste:

  • Eimer
  • Schwämme
  • Lackreiniger
  • Autopolierwatte
  • Autopolitur
  • Mikrofasertücher
  • Kunststoff-Spezialreiniger
  • Schleifpolierpaste
  • Versiegelung

2. Schritt: Bereite dich und dein Auto auf das Kommende vor!

Park deinen Wagen im Schatten oder lege bei bedecktem Himmel los. Sonneneinstrahlung wirkt sich negativ auf das Ergebnis aus. Zudem solltest du ganz schmucklos arbeiten. Nimm Ringe, Uhren, Armbänder etc. ab, ansonsten riskierst du unschöne Kratzer im Autolack.

3. Schritt: Wasch dein Auto gründlich!

Fahr in die Waschanlage oder reinige dein Auto per Hand mit Wasser und Schwamm. Achte darauf, den Schwamm regelmäßig vom Schmutz zu befreien. Empfehlenswert ist auch die Verwendung eines Hochdruckreinigers.

4. Schritt: Behandle die Lackierung vor!

Schau dir die Lackierung deines Autos an. Gibt es Farbunterschiede und/oder glanzlose Stellen? Dann solltest du eine Vorbehandlung mit Lackreiniger und Autopolierwatte durchführen. Eine geringe Menge Lackreiniger auf einen faustgroßen Ballen der Watte geben. Dann eine kleine Teilfläche intensiv in kreisenden Bewegungen bearbeiten. Nach kurzer Zeit nimmt die Watte den Farbton der Autolackierung an. Das zeigt dir, dass du alles richtig machst. Sobald der Lackreiniger trocken ist, die verbliebenen Reste mit einem frischen Watteballen von der Lackierung abnehmen. Wende die Watte bei diesen Vorgängen immer wieder und tausche sie von Zeit zu Zeit aus. Auf diese Weise den gesamten Wagen vorbehandeln.

5. Schritt: Poliere dein Auto!

Wähle eine Autopolitur, die auf alle Materialien deines Wagens anwendbar ist (also auch auf Kunststoff und Gummi). 

Bringe die Politur mit einem Mikrofasertuch auf. Den Lack solltest du in kreisenden Bewegungen bearbeiten und dabei von oben nach unten vorgehen, also beim Dach beginnen. Konzentriere dich stets auf kleine Teilflächen. Ansonsten trocknet das Poliermittel an und ist danach schwer zu eliminieren. An Ecken und Kanten nicht zu viel Druck ausüben. Entferne die Polierreste nach dem Trocknen mit Autopolierwatte (kreisende Bewegungen, Watte häufig wenden). Behandle unlackierte Kunststoffteile gezielt mit einem entsprechenden Spezialreiniger, danach die Autopolitur anwenden.

6. Schritt: Versiegele den (Uni-)Lack!

Verwende flüssiges Hartwachs oder ein geeignetes wachsfreies Mittel, um den (Uni-)Lack zu versiegeln und langfristig von der intensiven Autoreinigung zu profitieren (bei modernen Metallic-Lacken ist dieser Schritt nicht notwendig). Fertig!

Ein wichtiger Hinweis zum Schluss: Bei Mattlacken keinesfalls Autopolitur einsetzen, sonst verliert der jeweilige Lack seine raue Struktur. Am besten mit Wasser und Schwamm agieren. Fahre nur dann durch die Waschstraße, wenn diese mit textilen Lappen arbeitet.

Wenn du dir unsicher bei der Auswahl der benötigten Utensilien bist, dann hilft dir ein kompetenter Mitarbeiter in unserem Markt gerne weiter!