Plätzchen backen - so gelingen die weihnachtlichen Leckereien

Plätzchen backen - das heißt Weihnachtsspaß und Gaumenkitzel für Groß und Klein. Hier findest du Tipps rund um die Plätzchenbäckerei!

Dekoteller

Dekoteller

Fahrplan für Plätzchenverzückte und alle, die es werden wollen

Weihnachten ist ein Fest voller Sinnesfreuden. Zieht der Duft frisch gebackener Weihnachtsplätzchen durch die Wohnung, kann's draußen auch ruhig ungemütlich sein. Bevor du loslegst, wähle die passenden Plätzchenrezepte - zum Beispiel aus Omas Backbuch oder dem Internet. Sieh dann nach, ob du das erforderliche Werkzeug hast:

 

  • Eine Kuchenrolle und Klarsichtfolie zum Teig ausrollen
  • Ausstechformen
  • Backpinsel und Spritztüte mit mehreren Aufsätzen. Hast du keine, geht's auch mit einer kleinen Tiefgefriertüte, indem du ein Stückchen von einer Ecke abschneidest.
  • Empfehlenswert: eine Küchenmaschine zum Teig kneten. So bleibt der Teig kühl.   
  • Backpapier und Backbleche  
  • Kuchengitter zum Auskühlen

 

Welche Zutaten müssen auf den Einkaufszettel? 

Weihnachten und Mürbeteig sind ein klassisches Gespann: Du brauchst Mehl (Type 405), Butter, Zucker, Eier und Zutaten für die Verzierungen, beispielsweise Nüsse oder Marzipan, Puderzucker, evtl. Lebensmittelfarbe, Schokoladenkuvertüre, Streusel oder Marmelade.  

 Richtig backen: Plätzchenduft macht Weihnachtsstimmung 

Für Mürbeteigplätzchen musst du die Butter kalt verarbeiten. Setze möglichst den Knethaken deiner Küchenmaschine ein. Nimmst du die Hände, kühle sie zuvor unter kaltem Wasser. Verwende für den Teig nur das Eidotter. Der Teig wird dadurch lockerer. Puderzucker (gesiebt) macht deine Plätzchen besonders zart. Mürbeteig muss 2 bis 3 Stunden kühl ruhen. Das Einschlagen in Klarsichtfolie verhindert, dass er Gerüche annimmt. Der Teig lässt sich zwischen zwei Lagen Klarsichtfolie leicht auf 3 mm ausrollen. Nun stichst du die Formen aus und legst die Teigstückchen auf das Backblech (Backpapier). Die Backzeit beträgt etwa 10 bis 12 Minuten, je nach Rezept.   
      

Kreative Gestaltung deiner Plätzchen

Mit Zuckerguss, Lebensmittelfarbe oder Verzierungen aus geschmolzener Schokolade, Nüssen, Marmelade oder Schokoladenstreuseln kannst du aus deinen Plätzchen kleine Kunstwerke zaubern. Streue Nüsse & Co. auf die noch feuchte Zucker- oder Schokoglasur, damit sie haften bleiben. 

 Gut aufgehoben

  • Gut aufgehoben sind deine Weihnachtsleckereien an einem kühlen Ort in einer gut verschlossenen Dose/Glas. 
  • Trenne Plätzchen mit Glasur oder Füllung durch Backpapier, bevor du die nächste Schicht einstapelst. 
  • Bewahre die Plätzchen getrennt nach Sorten auf. 

 

Einfach und raffiniert: