Löcher und Risse am Innenputz reparieren

Wie du Löcher und Risse am Innenputz reparierst, erfährst du hier!

Kleine Ausbesserungen vornehmen:
Kleinere Reparaturarbeiten an Putz- und Mauerwerk werden im Innenbereich mit einer Reparaturspachtelmasse ausgebessert. Feine Risse werden mit einem Malerspachtel vorsichtig erweitert, damit die Stelle dann mit der Spachtelmasse gefüllt werden kann. Die Stelle sollte gründlich gereinigt werden. Altes Material wie z.B. Tapetenreste, nicht haftende Anstriche oder Fettstellen sollten entfernt werden. Eine stark saugende Wandfläche wie Putz muss mit Tiefengrund vorbehandelt werden. Die benötigte Menge Spachtelmasse in einem Gipsbecher anrühren und mit einem Malerspachtel anbringen. Größere und tiefere Flächen werden in mehreren Arbeitsschritten gespachtelt. Damit die ausgebesserte Stelle schön glatt wird, die Oberfläche mit einer Glättkelle nacharbeiten. Hier nur mit leichtem Druck arbeiten, das keine Vertiefungen in der Masse entstehen.

Kleine Risse (Haarrisse) und Löcher (Nagel- oder Schraublöcher) können mit einer herkömmlichen Spachtelmasse ausgebessert werden. Hier haben Sie die Wahl zwischen einer Masse, die einfach mit Wasser angerührt wird, oder einer Masse, die es schon fertig in der Tube gibt. Beides wird mit einem Spachtel auf die Stellen – die ausgebessert werden sollen - aufgetragen und gleichmäßig abgezogen.

Kleinere Reparaturarbeiten durchführen: 
Eine noch glattere Oberfläche bekommen Sie, wenn die verspachtelten – getrockneten Stellen mit Schleifpapier nachgearbeitet werden. Ist die Masse getrocknet können die Wände wie gewünscht gestrichen oder tapeziert werden.